FrankfurtFrankfurtMainz Mo–So 09:00–18:00 +49 (0) 30 – 303 660 852 Mo–Fr 09:00–18:00 +49 (0) 30 – 303 660 852

Arbeitsgericht Berlin: Polizei-Bewerber darf wegen sexistischen Tattoos abgelehnt werden

Liquet AssociatesArbeitsrechtArbeitsgericht Berlin: Polizei-Bewerber darf wegen sexistischen Tattoos abgelehnt werden

Das Arbeitsgericht Berlin hat entschieden, dass eine Unterarm-Tätowierung, die als sexistisch wahrgenommen werden kann, die Ablehnung einer Bewerbung für den Zentralen Objektschutz der Polizei rechtfertigen kann. Der Polizeipräsident in Berlin hatte den Bewerber zuvor aufgrund einer Tätowierung an seinem Unterarm abgelehnt. Die Tätowierung hatte die Göttin Diana mit entblößten Brüsten gezeigt

Wahrnehmung des Tattoos als sexistisch nicht ausgeschlossen

Das Gericht verwies auf den Beurteilungsspielraum der Berliner Polizei und konnte keine Ermessenfehler bei ihrer Entscheidung erkennen. Es sei vertretbar, dass eine derartige Abbildung auf dem Arm eines Mitarbeiters des Polizeipräsidenten von Bürgern als sexistisch wahrgenommen werden könne.

Auch sichtbare Tattoos können zulässig sein

Die Berliner Polizei hatte zwar zuletzt ihre Einstellungspraxis im Hinblick auf Tätowierungen gelockert und teilweise auch im Dienst sichtbare Tattoos für zulässig erachtet. Dies jedoch nur dann, sofern die Tätowierungen mit den Anforderungen an das Auftreten und die Neutralität der Dienstkräfte in der Öffentlichkeit vereinbar waren.

Beschluss vom 03.04.2018, Az.: 58 Ga 4429/18

Kommentar hinterlassen

Letzte Beiträge

Darf ich im Rahmen eines Bewerbungsgesprächs lügen?
15. Juni 2018
LAG Schleswig-Holstein: Eine wirksame Verdachtskündigung erfordert eine angemessene Zeitspanne für die Stellungnahme des Arbeitnehmers
30. April 2018
Fahrverbote für Dieselfahrzeuge sind grundsätzlich erlaubt – BVerwG 7 C 26.16 und BVerwG 7 C 30.17
27. Februar 2018
Fastnacht, Karneval oder Fasching- was haben Narren arbeitsrechtlich zu beachten?
9. Februar 2018
Hilfe, ich wurde vom Arbeitgeber abgemahnt! – So reagieren Arbeitnehmer richtig auf eine Abmahnung!
6. Februar 2018

GDPR

Liquet Associates verwendet Cookie zum Betrieb der Seite.
Durch die Nutzung unserer Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies durch uns zu.